Lügenpresse: Wahr oder unwahr?

Immer wieder hört man – auch aus den Reihen der AfD – den Begriff „Lügenpresse“ im Zusammenhang mit dem Vorwurf, die Medien würden nicht die Wahrheit berichten. Ich kann mich dieser Meinung nicht anschließen. Das haben die Medien gar nicht nötig. Da gibt es wesentlich subtilere Methoden. Da genügt doch schon die Entscheidung, über welche Themen berichtet wird bzw. welche Themen man „übersieht“.

 

Während ein Herr Höcke seine Reden durch Sprachwissenschaftler analysieren lassen müsste, um zu vermeiden, dass ihm völkischer Sprachgebrauch vorgeworfen wird, darf eine Frau Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments, ehemaliges Mitglied der Bundesregierung im Kabinett Schröder und ehemalige Parteivorsitzende der Grünen bei der TV-Sendung „Maischberger“ am 8. September 2015 ungehindert sagen:

“Es werden auch Menschen kommen, die nicht unmittelbar verwertbar sind.”

und darf sich am 28. November 2015 bei einer Demonstration bewusst in die Gruppe des laut grölenden „Schwarzen Blocks“ der linksextremistischen Antifa,  hinter ein Transparent mit der Aufschrift

„Deutschland, du mieses Stück Scheiße“

stellen und aus dem immer wieder der Ruf schallt

„Deutschland verrecke“

Die Vizepräsidentin der Deutschen Bundestages spricht im Nazi-Jargon über nicht verwertbare Menschen und befindet das Land, das sie selbst repräsentiert, als ein mieses Stück Scheiße das verrecken soll. Wie vielen der großen deutschen Tageszeitungen und Magazinen waren diese beiden Statements ein Bericht wert? Ich habe in keiner etwas darüber gelesen.

Und nun stelle man sich vor, Björn Höcke hätte von nicht verwertbaren Menschen gesprochen und hätte hinter einem Transparent mit der Aufschrift „Türkei, Du intoleranter und menschenrechtsfeindlicher Bruder- (Kurden-, Armenier-) Mörder“ gestanden. So viele Altpapier-Tonnen gibt es gar nicht in meinem Viertel, um auch nur ein Exemplar jeder Zeitung und jedes Magazins zu entsorgen, das darüber berichtet hätte.

Die Anzahl der Anzeigen und Morddrohungen gegen Herrn Höcke hätten ganze Ordner gefüllt und der arme Mann hätte sich mit samt seiner Familie in ein Zeugenschutzprogramm flüchten müssen.

Aber Frau Roth kann sich das ja erlauben, weil sie weiß, dass Linke und Grüne bei den Medien in Deutschland nicht nur Narrenfreiheit besitzen, sondern sich deren Solidarität und Unterstützung sicher sein können.

 

Fazit: Unsere Medien brauchen gar nicht zu lügen. Aber sie manipulieren, und das in einem nicht zu ermessenden Ausmaß.