Ein vermutlich erfolgloser Appell…

Macht es eigentlich keinen von Euch “lupenreinen Demokraten” und sogenannten “Antirasissten” und “Antifaschisten” betroffen, dass eine von 6 Millionen Leuten gewählte Partei in Deutschland, immer mehr Schwierigkeiten hat für Versammlungen, Parteitage oder Bürgerdialoge noch öffentliche Räumlichkeiten zu finden? Das Gastwirte bedroht und unter Druck gesetzt werden? Reißt die Plakate ab? “Kauft nicht bei Juden”?!

Was, zur Hölle, geht in Euch vor? Fassaden beschmeißen, Fenster “entglasen” und Autos abfackeln? Allen Ernstes: Ihr, von der sogenannten “Antifa” habt ein verdammtes Glück, dass wir so friedlich sind. Ansonsten hättet Ihr ein echtes Problem. Ihr seid die Faschisten und wendet exakt die Methoden der Nazis an. Schaut doch einfach mal zur Abwechselung ohne Sturmhaube in den Spiegel und fragt Euch, warum bei sämtlichen Veranstaltungen der AfD die Polizei mit dem Rücken zu uns steht. Die Gewalt geht nicht von uns aus. Ihr merkt es ja nicht einmal mehr. Trillert und grölt nur weiter. Traurig. Armselig.
Aber der Wind dreht sich. Immer mehr Bürger wachen auf und bald seid Ihr auch in der öffentlichen Wahrnehmung nur noch das, was Ihr schon immer wart: Loser. Und Ihr seid tatsächlich die Loser! Und ihr wisst es. Reicht das Demo-Geld noch für das morgendliche Bierchen? Warum taucht ihr denn nicht auf, bei unseren öffentlichen Sitzungen im Kreistag? Nun gut, da lässt man euch vermummt natürlich nicht rein. Da muss man schon Gesicht zeigen, aber dafür reicht es bei euch wohl nicht. Spätestens hier habt ihr sicher mit dem Lesen (und Verstehen) aufgehört, aber trotzdem:

Wir, die Leute, die Bürger in der AfD, ziehen trotz aller Widerstände und Schwierigkeiten friedliche Veranstaltungen mit unseren Bürgern durch, diskutieren, reden über Politik und mögliche Lösungen. Wir sind diejenigen, die sich ehrenamtlich in den Kommunen engagieren und sich vor jeder Sitzung gefühlt “tonnenweise” Papier reinziehen müssen und wollen. Wir tun das nämlich, um für Euch Bürger eine gute Politik zu machen und Euer Steuergeld vernünftig auszugeben. Ihr dagegen tutet, trillert und schreit “Nazis raus”. Seeehr intelligent! Kaum eine von Euch Figuren, traut sich mal in eine Diskussion mit uns. Woran das wohl liegt?

Lustig war unserer letzter Bürgerdialog, wo ein anwesender Juso, auf die Frage wie viel er denn von seinem Einkommen bereit wäre abzugeben, nur sagen konnte: “Wie soll ich das wissen? Ich weiß nicht was ich brauche. Ich hab doch noch gar kein Einkommen”. Das ist eben typisch: Das Geld anderer Leute verteilen, das konnten die Sozis immer schon gut.

Ein früherer Kollege sagte mir einmal:

“Wer mit 16 nicht Sozi ist, hat kein Herz. Wer mit 21 immer noch Sozi ist, hat keinen Verstand.”

So ist es!

Aber, nicht dass man mich falsch versteht: Ich finde es gut, dass die Juso-Gruppe unsere letzte Veranstaltung besucht hat (War ja wohl irgendwie auch eine gescheiterte Demo, hi hi). Möglicherweise hat der eine oder andere an diesem Abend ja auch etwas gelernt und ich kann nur sagen: Kommt zu unseren Veranstaltungen. Diskutiert mit uns.

Aber bitte: Immer gewaltfrei, ohne Krach vor der Tür (den wir ohnehin nicht hören) und bitte ohne tiefgefrorene Torten, ok?