Deutschlands Abschiebepraxis: Eine Realsatire!

Völlig fassungslos las ich, dass der ehemalige Leibwächter von Osama bin Laden und vermutliche Islamist Sami A. wieder nach Deutschland geholt werden soll. Im Stillen bin ich froh, dass Osama bin Laden von der US-Regierung getötet wurde. Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dieser Mann wäre, würde er noch leben, bereits gleich im September als Flüchtling nach Deutschland gekommen und wäre vor Abschiebung sicher, da ihm ja überall die Todesstrafe drohen würde. Er säße in Deutschland, würde Geld vom Staat erhalten und könnte in aller Seelenruhe von hier aus Anschläge in der ganzen Welt planen. Alle LinkInnen und GrünInnen würde das sicherlich sogar gut heißen. Bei all den Todesdrohungen wäre er sicherlich total traumatisiert und er muss ja seine Religion in Ruhe ausüben können.

Ich denke jetzt mal um einige Ecken und biete einen Lösungsvorschlag an:

„Lieber Martin Sellner von den Identitären, bitte komm nach Deutschland und bitte hier um politisches Asyl.“ Ich gehe davon aus, dass sich Martin Sellner in Österreich politisch verfolgt fühlt. Das Herr Sellner aus einem sicheren EU-Staat kommt, spielt ja ohnehin keine Rolle mehr. Natürlich muss er bei einer Ablehnung seines Asylantrages gleich Klage einreichen, somit ist er dann faktisch nicht mehr abzuschieben. Ich würde ihm aber raten, seine Freundin vorher zu heiraten, die kann auf dem Weg des Familien Nachzuges gleich auch nach Deutschland reisen, so bekommt sie auch den Flug nach Deutschland bezahlt. Vielleicht möchten auch seine Eltern und eventuellen Geschwister nach Deutschland kommen? Als Flüchtling hat er Anspruch auf ein Konto, dieses wird ihm auch sicherlich nicht so schnell gekündigt, schließlich ist er ja Flüchtling. Ok, er sollte damit rechnen, in der Pflegebranche arbeiten zu müssen. Er kann aber endlich mal mit und nicht gegen Pro-Asyl demonstrieren, natürlich gegen seine eigene Abschiebung.

Warum das ein Lösungsvorschlag ist? Alle LinkInnen und GrünInnen werden sofort einen Gesetztes Vorschlag einbringen um endlich die Abschiebepraxis in Deutschland zu ändern um Martin Sellner wieder los zu werden.

(Für alle „Fans“ unserer Seite aus dem Spektrum der LinkInnen und GrünInnen: Satire dient dazu, mit Humor auf ein ernstes Problem hinzuweisen. Bei all der bitteren Realsatire in diesem unserem Lande ist das eventuell etwas aus eurem Fokus geraten, also: Kommt wieder runter.)